Chaumont sur Loire

Der Joke des Tages gleich mit dem Aufstehen: Ich mache mich auf zum Bäcker und als ich zurück komme wer verkauft da auf dem Stellplatz aus seinem Auto heraus seine Baguette? Na? Richtig… der Bäcker! Was für ein Spaß! Aber egal, ich war noch mal am Meer und das bei herrlichem Sonnenaufgang. Nach einem eher…

Details

Piriac sur Mer

Heute ist uns mal wieder eines dieser merkwürdigen Dinge passiert. Als wir losfahren wollten dachte ich noch bei mir, gestern leistete die Wiese nicht so einen Widerstand. Auch ein Franzose, der gerade vom Duschen kam, sah das wohl genauso. Aber da kenn ich nix! Gibt man halt ein wenig mehr Gas. So… und schon ist…

Details

St. Jacques

Heute Nacht hat es schon wieder geregnet, aber immerhin wie versprochen um zwei Uhr aufgehört. Deshalb konnten wir sehr entspannt aus dem Alkoven klettern. Den einzigen Bäcker, den wir unterwegs gesehen hatten, war ein Stück entfernt. Da ich die Räder gestern schon wieder „verladen hatte“ musste ich heute zu Fuß gehen! Bei Sonnenschein ging ich…

Details

Erdeven und Carnac

Diese Nacht sind wir vom Regen weitgehend verschont geblieben. Nur gegen Morgen gab es einen leichten Schauer. Ansonsten war alles ruhig. Nach dem Frühstück geht es dann los. Mit dem Fahrrad wollen wir den Sentier de Megalithes befahren. Wir starten bei den Hinkelsteinen in Erdeven. Es geht durch einen wunderschönen Wald, in dem es immer…

Details

Pointe de Trèvignon

Wir sind vom Regen verschont geblieben und konnten gut schlafen. Nach dem Frühstück brechen wir zum Strand auf. Wir wollen den Sentier de Côter laufen, der an der Küste von Pendruc bis nach Trèvignon verläuft. Man könnte ihn auch den 6-Strände-Weg nennen, denn an genau so vielen kommt man vorbei. Insgesamt eine Strecke hin und zurück von 12 km. Wir…

Details

Louannec und die Côte Granit Rose

Nach meinem morgendlichen Plausch mit der Bäckersfrau und dem anschließenden Frühstück machen wir uns auf den Weg zu der Granitküste. Mit dem Rad fahren wir zuerst über den Strand von Trestrignel zum Strand von Trestraou. Dort stellen wir die Räder ab, denn hier beginnt der Zöllnerweg an die Côte Granit Rose. Ein wunderschöner Weg durch tolle Vegetation zu den skurilen Felsformationen. Wer hat…

Details

Auf der Mauer auf der Lauer …

Bin heute erst um 7:45 Uhr aufgewacht. Für mich eher untypisch. Also schnell die Tagesgeschichte von gestern in den Blog geschrieben und auf zum Bäcker. Dort war schon einiges los und auch in der Metzgerei daneben standen die Leute Schlange. Und das am Sonntag! Ich hab schnell ein Baguette, ein Croquise und zwei Croissant geordert und bin wieder…

Details

Treguier ganz unverhofft

Manchmal hilft einem der Zufall, um einen schönen Stellplatz zu finden. Geplant war, die Nacht auf einem Bauernhof von France Passion in Pleudaniel zu verbringen. France Passion haben sich über 4ooo Bauernhöfe zusammengetan und bieten kostenlose Wohnmobilstellplätze an. Gegen eine Jahresgebühr von 25 EUR kann man dann diese Stellplätze in ganz Frankreich nutzen. Aber leider war…

Details

St. Quay-Portrieux sportiv

Unsere englischen Nachbarn aus Newcastle sind heute nach einem kleinen Plausch mit uns beim Frühstück früh weitergefahren. Ihr nächstes Ziel ist Lorient. Dort findet ein Bierfestival statt. Uns zieht es weiter die Küste entlang. Als Ziel haben wir uns St. Quay-Portrieux vorgenommen. Schnell ist alles verstaut, ver- und entsorgt und bezahlt. Auf Nebenstraßen fahren wir über Erquy, Pleuneuf-Val-André,…

Details

Cap Fréhel und der Wasserfall

Was für ein Abend. Die Muscheln wollten, kaum in unserem Körper angekommen, diesen auch wieder verlassen. Montezumas Rache hatte uns befallen. Oder wie das in Frankreich auch immer heißen mag. Dabei waren sie so lecker, die Muscheln. Perenterol sei Dank, konnten wir durchschlafen. Beim Frühstück ist uns zwar noch ein wenig flau, aber bis zur geplanten Wanderung…

Details

Mont Saint Michel und die Fischplatte

Um 6:44 Uhr wird Angela wach! Ein völlig unnatürliches Verhalten. Irgendwas muss passiert sein. „Die Sonne blinzelt mir in die Augen. Lass uns auf den Berg gehen!“ So fand ich mich um kurz nach Sieben auf meinem Fahrradsattel wieder und strampelte Richtung Mont Saint Michel. Außer uns war niemand unterwegs. Am Mont trafen wir nur auf ein paar Japaner,…

Details